Author: StuPa

Beschluss Uhren, 5.07.18

Das Studierendenparlament möge beschließen, dass in jedem Hörsaal der Universität Passau eine Uhr aufgehangen wird.

Beschluss Plakatierordnung 7.06.18

Das Studierendenparlament bittet die beiden studentischen Senatoren, bei der Finanzabteilung
der Universität nachzufragen, aus welchen Gründen es in Punkt 8 zu einem generellen Verbot von
Werbung von Unternehmen aus den Bereichen Finanzdienstleistungen, Banken, Versicherungen,
Krankenkassen, Drucken und Kopieren, Informationstechnologie, Reiseverkehr, Gastronomie und in
Punkt 9 zu einem Werbevebot von Lokalen, Gaststätten, Diskotheken o.ä. gekommen ist.
Sollte sich keine zufriedenstellende Antwort ergeben, werden die studentischen Senatoren gebeten, das
Thema im Senat der Universität auf die Tagesordnung zu setzten.

Beschluss Distanzierung BDS, 17.05.18

Das Studierendenparlament möge beschließen, dass sich das StuPa von antisemitischen Gruppen wie dem Boycott, Divestment and Sanctions (BDS) distanziert und dieser und ähnlichen Gruppen keine Plattform bietet.
Des Weiteren möge beschlossen werden, dass die Universitätsleitung dazu aufgefordert wird sich ebenfalls von solchen Gruppen distanzieren und keine Plattform zu bieten.

Beschluss EUL

Das Studierenden Parlament setzt sich für den weiteren beratenden Sitz der Senator*innen,
der Fachschaftsvertreter*innen, des Mittelbaus und der nicht-wissenschaftlichen
Mitarbeiter*innen in der erweiterten Universitätsleitung ein. Dies soll in der Grundordnung der
Universität Passau niedergeschrieben werden.

Beschluss Nachforschung Plakatierordnung

Das Studierendenparlament bittet die beiden studentischen Senator*innen, bei der Finanzabteilung der Universität nachzufragen, aus welchen Gründen es in Punkt 8 zu einem generellen Verbot von Werbung von Unternehmen aus den Bereichen Finanzdienstleistungen, Banken, Versicherungen, Krankenkassen, Drucken und Kopieren, Informationstechnologie, Reiseverkehr, Gastronomie und in Punkt 9 zu einem Werbevebot von Lokalen, Gaststätten, Diskotheken o.ä. gekommen ist. Sollte sich keine zufriedenstellende Antwort ergeben, werden die studentischen Senatoren gebeten, das Thema im Senat der Universität auf die Tagesordnung zu setzten.