Beschluss des Studierendenparlaments vom 20.07.2017

Videoaufzeichnung der Vorlesungen

Die Universitätsleitung wird dazu aufgefordert, die Vorteile des Einsatzes digitaler Medien in der Lehre stärker zu fördern, indem als erster Schritt die Voraussetzungen für eine freiwillige, teilautomatisierte Videoaufzeichnung von Vorlesungen und Veranstaltungen im Audimax, bestehend aus Ton- und Beamersignal geschaffen werden. Diese soll auf bereits vorhandene Infrastruktur aufbauen und besonders leicht handhabbar sein, sodass eine intuitive Bedienung durch den Dozenten möglich ist und so auf eine vermehrte Verwendung hingewirkt wird.

Konkrete technische Ausgestaltung:
Sowohl das Videosignal, das vom angeschlossenen Laptop des Dozenten an den Beamer übermittelt wird, als auch das Audiosignal, welches vom Mikrophon des Dozenten an die Lautsprecher übermittelt wird, sollen synchron abgefangen und als Videodatei abgespeichert werden. Das System soll, ähnlich wie das bereits bestehende Lautsprechersystem, vom Dozenten per Knopfdruck aktiviert und deaktiviert werden können. Nach der Deaktivierung soll ihm die Videodatei automatisch auf einem angeschlossenem USB-Stick, Laptop oder über das Internet zur Verfügung gestellt werden,
sodass der Dozent sie auf ILIAS, iTunes U oder anderen Online-Plattformen für einen öffentlichen oder begrenzten Personenkreis zum Abruf zur Verfügung stellen kann. Aufgrund von lernpsychologischen Gesichtspunkten (Prokrastination) soll der Dozent bei der Bereitstellung auf Wunsch eine automatische Löschungsfrist konfigurieren können.