Beschluss Plakatierordnung 7.06.18

Das Studierendenparlament bittet die beiden studentischen Senatoren, bei der Finanzabteilung
der Universität nachzufragen, aus welchen Gründen es in Punkt 8 zu einem generellen Verbot von
Werbung von Unternehmen aus den Bereichen Finanzdienstleistungen, Banken, Versicherungen,
Krankenkassen, Drucken und Kopieren, Informationstechnologie, Reiseverkehr, Gastronomie und in
Punkt 9 zu einem Werbevebot von Lokalen, Gaststätten, Diskotheken o.ä. gekommen ist.
Sollte sich keine zufriedenstellende Antwort ergeben, werden die studentischen Senatoren gebeten, das
Thema im Senat der Universität auf die Tagesordnung zu setzten.