Die Stimmen sind ausgezählt, die Passauer Studierenden haben gewählt und die Weichen für die Hochschulpolitik der kommenden Semester gestellt.

Die Veränderungen in aller Kürze

– die Wahlbeteiligung stieg um 2 Prozent, auf 17,7 Prozent
– die LHG hat einen Sitz dazugewonnen, LUKS hat einen verloren
– der RCDS stellt statt LUKS im kommenden Jahr einen Senator


Im Studierendenparlament sitzen fünf politische Hochschulgruppen sowie jeweils eine Person für die vier Fachschaften der Uni.

  • Grüne Hochschulgruppe (5+1 Sitze)

    1. Guske, Eva Charlotte + Stimme als Senatorin
    2. Störmer, Christoph
    3. Rieth, Tobias
    4. Münichsdorfer, Ansgar
    5. Schmid, Christina

  • Liberale Hochschulgruppe (4 Sitze)

    1. Luppert, Michael
    2. Prause, Daniel
    3. Röpke, Matthias
    4. Brunner, Andreas

  • Ring Christlich Demokratischer Studenten (3+1 Sitze)

    1. Cramer, Lukas + Stimme als Senator
    2. Wolpers, Sarah
    3. Mock, Jannika-Katharina

  • Juso Hochschulgruppe (3 Sitze)

    1. Seibert, Kim
    2. Bäumler, Julian
    3. Hogenkamp, Vincent

  • Liste unabhängiger kritischer Student*innen (1 Sitz)

    1. Meyer, Lea

  • Fachschaften (4 Sitze)

    Jede der vier Fachschaften kann eine gewählte Person aus ihren Reihen in das Studierendenparlament schicken. Auf Listenplatz eins stehen:

    • FIM Pöhler, Jonas
    • Jura Emde, Marie-Louisa
    • Philo Römer, Julia
    • WiWi Hawighorst, Friederike

Im Detail

Die Studierenden haben am Dienstag, 11. Juli, über die Wahlvorschläge von fünf verschiedenen politischen Hochschulgruppen abgestimmt. Aus diesen Gruppen werden 16 Leute ins Passauer Studierendenparlament gewählt und zwei in den Senat und die erweiterte Universitätsleitung. Darüber hinaus wurde auch die künftige Zusammensetzung der Fachschaften gewählt.

Die studentischen Senator*innen werden im kommenden Jahr Charlotte Guske von der Grünen Hochschulgruppe (GHG) und Lukas Cramer vom RCDS sein. Im vergangenen Jahr waren es Hendrik Pelzl (GHG) und Maren Romstedt (LUKS).

Da die beiden Senator*innen auch im Studierendenparlament sitzen, ändert sich auch dort die Zusammensetzung. In den kommenden Semestern werden daher vier statt bisher drei Menschen vom RCDS im Parlament sitzen. Auch bei LUKS und der LHG verändern sich die Sitze: Die LHG gewinnt einen dazu, auf jetzt vier Sitze – LUKS verliert zusammengerechnet zwei Sitze und fällt damit auf einen. Keine Veränderung gibt es bei der Grünen Hochschulgruppe und der Juso-Hochschulgruppe, die weiterhin mit sechs und drei Sitzen vertreten sind.


Bildnachweis: www.pixabay.de